Wissenwertes über Tee

Wissenwertes über Tee Informieren Sie sich über Teesorten Assam Im Nordosten Indiens, beiderseits des Brahmaputra-Flusses liegt das größte zusammenhängende Teeanbaugebiet der Welt. Assam-Teesorten sind bekannt für ihr kräftiges, würziges Aroma und werden oft als Frühstückstee getrunken.

 

Ceylon

Ceylon ist der alte Name der Insel Sri Lanka. Nach der politischen Unabhängigkeit (1972) hat die Teesorte diesen Namen beibehalten. Auf Sri Lanka liegen die Anbaugebiete bis in 2.250 m Höhe, wo ideale Bedingungen für den Teeanbau herrschen. Ca. 40 % der gesamten Teeproduktion Sri Lankas liefert Hochlandtee von bester Qualität.

 

Darjeeling

In Nordostindien, an den Südhängen des Himalajagebirges liegt die Stadt Darjeeling, die dem bekannten Teeanbaugebiet seinen Namen gibt. Für viele Teetrinker ist Tee aus diesem Gebiet Inbegriff für guten Teegenuss. Einige der ca. 100 Teegärten sind weltweit so bekannt, wie die guten Weinlagen in Frankreich und durchaus vergleichbar. Der Tee wird in Höhenlagen von 1000 bis über 2400 Meter angebaut und hat ein ausgeprägtes, blumiges Aroma.

 

Früchtetee

Aus aromatischen Fruchtstückchen, Beeren, Hibiscus, Hagebutten und Blüten werden köstliche Mischungen komponiert und teilweise mit Aromen abgerundet. Aus diesen Mischungen lassen sich exquisite Teegetränke zubereiten, die je nach Art ihrer Zutaten kühlend, wärmend oder entspannend wirken. Sie zaubern das exotische Flair tropischer Früchte, den lieblichen Duft heimischer Obstgärten, den herben Geschmack wilder Waldbeeren in vielen Nuancen und Geschmacksvariationen in die Teetasse. Ob Heiß oder kalt serviert, sie sind ein Genuss zu jeder Tages- und Jahreszeit, beliebt bei jung und alt.

 

Grüner Tee

Unfermentierter Tee, früher allgemein verbreitet, heute in China, Japan und Taiwan die beliebteste Sorte. Grüner Tee unterscheidet sich vom schwarzen Tee durch die Art der Weiterbehandlung nach dem Pflücken und Welken der Blätter. Teeblätter, die zu Grüntee verarbeitet werden sollen, werden nicht fermentiert, sondern nur gedämpft oder geröstet. Dadurch werden die pflanzeneigenen Enzyme rasch inaktiviert und der Tee bleibt grün. Die natürlichen Inhaltsstoffe im frischen Blattgut werden nur wenig reduziert, weswegen diese Tees reichlich Gerbstoffe, Vitamin C, A, B, Fluoride, Flavonoide und andere Bioaktivstoffe enthalten. Grüner Tee ist herber als Schwarztee, er kann sein volles Aroma nur entfalten, wenn er mit weichem Wasser aufgegossen wird.

Zubereitung: -Teewasser zum Kochen bringen – ca. 5 Minuten abkühlen lassen (65 – 75°C). -Tee damit übergießen und 2 – 3 Minuten ziehen lassen -Tee in ein vorgewärmtes Gefäß umgießen.

 

Ginseng TeeGinseng ist eine Pflanze aus der Gruppe der Efeugewächse, die vor allem in Ostasien wächst. Bereits im Altertum wurde die Wunderkraft der Pflanze als Verjüngungsmittel hoch gepriesen. Genseng wird insbesondere eine immunologische Wirkung zugesprochen. Für die Anwendung wird ausschließlich die Wurzel der Pflanze verwendet.Anwendung:Zur Stärkung des Immunsystems, zur Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit während der Rekonvaleszenz, gegen Impotenz.

 

Lapacho

Lapacho Tee ist die Bezeichnung für geschälte Holz- und Rindenteile des südamerikanischen Baumes Tecoma Lapacho. Der Extrakt aus diesem wertvollen Naturholz fand vor allem in der indianischen Medizin große Anwendung. Lapacho stärkt das Immunsystem, wirkt unter anderem entgiftend, blutdrucksenkend, entzündungshemmend, antibakteriell, pilztötend und hautreinigend. Für die Zubereitung bringen Sie einen Liter Wasser zum Kochen und geben Sie 4 Teelöffel Lapachorinde dazu. 3-4 Minuten leicht köcheln und anschließend 15-25 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

 

Rooibush

Der Name Rooibush (Aspalathus linearis) ist Afrikanisch und bedeutet „roter Busch“. Dieser nadelartige Strauch gedeiht nur im südwestlichen Zipfel Südafrikas. Rooibush enthält viele Mineralstoffe wie Kalzium, Magnesium, Fluor, Mangan und Eisen. Rooibush ist koffeinfrei und enthält nur wenig Gerbstoffe, darum ist er auch für Menschen mit empfindlichem Magen sehr gut verträglich. Rooibush schafft Erleichterung bei Allergien, Verdauungsstörungen und Schlaflosigkeit. Wohltuend und beruhigend in der Schwangerschaft sowie für Babys.

 

Matetee

Mate wird hauptsächlich in Lateinamerika angebaut und dort als eine Art Nationalgetränk aus einem Flaschenkürbis durch ein Metallröhrchen getrunken. Er ist reich an Eiweiß, Vitaminen, Kalzium, Fluor und anderen für den menschlichen Organismus wichtigen Mineralien. Ohne schädigende Nebenwirkungen wird der Matetee als natürliches Schlankheitsmittel bezeichnet, da auf pflanzlicher Basis Durst und Hungergefühl unterdrückt werden. Mate belebt angenehm den Kreislauf, regt die Verdauung an, und hilft bei geistiger und körperlicher Erschöpfung.

 

Pu-Erh Tee

Pu-Erh ist ein Erzeugnis der Provinz Yunnan im Südwesten Chinas. Die Blätter der dort wachsenden Tees werden mit speziellen Bakterien fermentiert. Die Fermentation kann auch mehrere Jahre dauern, so erhält Pu-Erh seine tiefrote Farbe. Er hat einen mäßigen Koffeingehalt, er ist reich an Saponione, Fluor und Mangan. Pu-Erh hat eine starke stoffwechselfördernde Wirkung, hilft dem Körper natürlich zu entgiften und zu entschlacken bzw. normalisiert einen erhöhten Cholesterinspiegel.

 

China White Tea “Red Peach”

Tee Kunst aus der chinesischen Provinz Fujian. In kunstvoller Handarbeit werden die zarten Blattknospen mit weißem Flaum zusammen mit einer roten “Tausend-Tage” Blüte zu einer Kugelform gebunden. Diese kleinen pfirsichförmigen Kunstwerke entfalten sich beim Aufbrühen zu einer wunderschönen Teeblume. Die helle, weiche Tasse ist feinblumig und süßlich-zart im Geschmack, die zudem auch für ein außergewöhnliches ästhetisches Erlebnis sorgt. Neben dem Teegenuss der Extraklasse wirkt dieser Tee verschönernd, hautpfelgend, schleimlösend und hustenreizlindernd. Seine mehr als 500 Jahre alte Geschichte geht auf die Quing-Dinastie zurück:

In der Provinz Fujian, in der Heimat der handgebundenen Tees wurden diese Teeblumen damals als königliche Abgaben gefertigt. Red Peach ist eine chinesische Rarität, dessen lieblicher Geschmak und einzigartige Erscheinung ein exclusives Genusserlebnis bietet.

Moringa Wunderbaum für allesAllgemeine Informationen:

Als “Wunderbaum” wird Moringa nicht Grund bezeichnet. Mehr als 700 wissenschafliche gesundheitsförderlich. Wenn sie Moringaprodukte zu sich nehmen, brauchen Sie sich keine Gedanken mehr um Vitamin C, Proteine , Mineralien oder Amonosäuren zu machenm denn Moringa Enthält unter anderem;

  • siebenmal so viel Vitamin C wie Orangen,
  • viermal so viel Vitamin A wie Karotten,
  • dreimal so viel Eisen wie Spinat,
  • viermal so viel Kalzium wie Milch,
  • dreimal so viel Kalium wie Bananen und
  • eine sehr große Menge an natürlichem Chlorophyll und einen hohen Anteil an Omega-3-Ölen.

Wirkung:

  • hilft gegen Kopfschmerzen
  • stoppt Blutungen bei kleinen Schnittverletzungen oder Hautreizungen von Insektentischen
  • hilft bei Magengeschwür und Durchfallserkrankungen
  • Gut bei Fieber, Bronchitis, Augen- wie auch Ohrentzündungen und Entzündungen der Schleimhäute und Anämie
  • verbessert die Qualität und den Fluss von Muttermilch während der Stillzeit
  • hat eine harntreibende Wirkund und hilft bei Harntrakt Problemen
    hilft gegen Erkältung
  • dient als Entwurmungsmittel und hilft gegen Leber- und Milzprobleme sowie gegen Gelenksschmerzen
  • enthält sehr viele Proteine und Ballaststoffe , hilft gegen Fehlernährung und Durchfall
  • Gut für Herz- und Kreislaufprobleme, ist nervenstärkend und entzündunghemmend, fördert die Verdauung

 

 

moringa-baum

moringa_oleifera